Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Brünlasberg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Brünlasberger

Erleuchteter

  • »Brünlasberger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 301

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. November 2008, 17:25

Flucht im Karton - Gefangener verschickt sich als Paket aus dem Knast

Einem Häftling der Justizvollzugsanstalt Willich in Nordrhein-Westfalen ist eine filmreife Flucht aus dem Gefängnis gelungen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, versteckte sich ein 37-jähriger Gefangener in einem Karton und verschickte sich als Paket aus dem Knast. Ein Fahrer, der eine Ladung Papier und Kartons aus der Werkstatt der JVA abgeholt hatte, nahm den Häftling nichtsahnend mit. Dem Bericht der Bild-Zeitung zufolge nutzte der Gefangene, der in der Kartonanfertigung der Anstalt arbeitete, offenbar eine Schwäche der veralteten Technik in der JVA Willich aus. Er konnte unentdeckt das Gefängnis verlassen, weil die JVA Willich über keine „Detektionsschleuse“ verfüge, die Herzschläge und Körperwärme des blinden Passagiers hätte enttarnen können, hieß es in dem Bericht. Als der Fahrer einen offenen und leeren Karton in seinem Wagen entdeckte, alarmierte er die Polizei. Bei der anschließenden Gefangenenzählung fehlte im Willicher Gefängnis tatsächlich ein Häftling. :raucher2:

Quelle:http://news.de.msn.com/Galerien/kurznoti…index=2#9444743
Wo gehobelt wird,da fallen Späne!

Social Bookmarks