Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Brünlasberg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DeKatja

unregistriert

1

Sonntag, 2. November 2008, 13:46

Windows 7 basiert stark auf dem Vista Kernel

Windows 7 ist noch lange nicht fertig, doch schon jetzt werden die ersten großen "Neuerungen" bekannt gegeben. Demnach basiere Windows 7 im wesentlichen auf dem Kernel von Windows Vista.
Es sollen dennoch viele Modifikationen vorgenommen worden sein, um Windows 7 für den Arbeitseinsatz zu optimieren. Die von Vista bekannte Sidebar entfällt bei Windows 7, die Gadgets lassen sich nun beliebig auf dem Desktop platzieren.
Zudem seien die Systemanforderungen an Windows 7 niedriger als an Vista.

DeKatja

unregistriert

2

Sonntag, 2. November 2008, 13:47

Die neuen Windows 7 Features

Einige interessante Verbesserungen gegenüber dem ungeliebten Vorgänger Vista wird das neue Betriebssystem Windows 7 bieten. Die Anforderungen an die Hardware sollen stark sinken, so dass auch ältere und kleinere Computer wie Netbooks damit klarkommen.
Bereits auf der Entwicklerkonferenz PDC 2008 in Los Angeles wurde Windows 7 auf einem Rechner mit einem Gigahertz-Prozessor und einem Gigabyte Arbeitsspeicher vorgeführt. Umstrittener sind dagegen Features wie Touchscreen oder Rundum-Sensoren-Schnittstellen, die alles mögliche aufzeichnen können.
Des weiteren soll Windows 7 PCs mit bis zu 256 Prozessoren gleichzeitig betreiben können, neue Grafikfunktionen haben, die weniger Speicher benötigen, und die Grafikkarte(n) sollen in Zukunft als Leistungsbooster bei rechenintensiven Aufgaben aushelfen. Auch Apple plant ähnliche Features beim Mac OS X.
www.shortnews.de

Social Bookmarks