Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Brünlasberg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »zapaschl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 864

Wohnort: Gebirge, Erz

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. September 2011, 16:03

Virus. Nein Danke! So schütze ich mich richtig.

Eine allgegenwärtige Bedrohung für PC's sind und bleiben Schadprogramme wie Viren, Spyware und Trojaner oder sogenannte Rootkits. Keiner will sie, keiner braucht sie und wenn's doch mal passiert sind Frust und Schaden groß und der Aufwand zur Beseitigung meist ebenso.
Deshalb sollte man sich bestens davor schützen. Im folgenden erkläre ich Euch was ihr machen solltet, damit möglichst kein Schadprogramm den Weg auf Euren PC, Laptop oder Netbook findet.

Windows
Windows mag manchmal nervig sein, vorallem wenn alle Tage wieder die Meldung „Es sind neue Updates verfügbar“ erscheint (Meistens sind es jedoch „nur“ Aktualisierungen für den Windows Defender – den windowseigenen Beschützer gegen Schadpgrogramme). Diesen Hinweis sollte man nicht arglos ignorieren, sondern die Updates durchführen lassen. Das ist wohl der einzige positive Nervfaktor den Windo(of)ws hat, denn er dien zur eigenen Sicherheit. Also Windows immer schön aktuell halten!

Antivirenprogramm
Zum Schutz vor Schadprogrammen sollte man unbedingt ein Antivirenprogramm installieren. Mittlerweile gibt es einige gute kostenlose Programme. Zum Beispiel das bekannte „AntiVir Personal - Free “ von Avira, AVG Antivirus Free , sowie avast! Free Antivirus . Ich empfehle euch „avast! Free Antivirus“. Es hat in Tests etwas besser abgeschnitten als die anderen beiden. Vorallem in puncto Erkennung, Ressourcenverbrauch und Geschwindigkeit. Ich habe bisher gute Erfahrungn mit damit gemacht. Nach der Installation muss man lediglich eine Emailadresse eingeben, sollte ja für Euch kein Problem sein. :)
Den besten Schutz bieten natürlich die kostenpflichtigen Programme, welche meist gleich als Komplettpaket aus Antivirenprogramm, Firewall, Internetsecurity und Anwendungen zum anonymisiertem Surfen bestehen und zw. 30 und 60 (oder auch mehr) pro Jahr (!!) kosten. Das ist eher für Selbständige oder Firmen interessant die sensible Daten schützen müssen. Für den Ottonormal-Internetnutzer reicht ein kostenloses Antivirenprogramm aus.

Anti-Spyware/ Zusatzprogramme
Spyware dokumentiert das Surf-Verhalten, klaut Passwörter und belästigt uns mit Werbung (Spyware=Kunstwort aus „spy“, Englisch: Spion, und „ware“ von „Software“). Wer ganz auf Nummer sicher gehen will kann sich noch anderer Programme bedienen, zum Beispiel Lavasoft „Ad-Aware Free “ , „Spybot Search & Destroy “ oder ähliches. Ich kann Euch Spybot empfehlen. Einfach runterladen, installieren, aktualisieren und dann kann man im Programm „immunisieren“ auswählen. (HINWEIS: In kürze folgt noch eine Beschreibung zur genauen Vorgehensweise!)

Firewall
Ja auch sowas sollte jeder Internetnutzer besitzen. Was jedoch nicht jeder weiß: Fast jeder Router (z.b. die Fritzbox oder der Telekom Speedport) besitzt bereits eine integrierte Firewall. Die sind meistens bereits eingerichtet und betriebsbereit. Sollten jedoch für spezielle Aufgaben (Onlinegaming, Shareingprogramme oder Skype) von jemandem eingerichtet werden der sich damit auskennt. Auch Windows besitzt eine eigene Firewall. Dürfe dem ein- oder anderem auch schon einmal im Alltag begegnet sein. („Möchten Sie Programm 0815 weiterhin blockieren?“) Diese Kombination aus Windowsfirewall und Router sollte für Euch im täglichen Gebrauch ausreichen.
Eine andere, nicht unbedingt notwendige, Möglichkeit besteht darin sich eine (kostenlose/kostenpflichtige) Firewall auf dem Rechner zu installieren. Davon rate ich aber jedem „Normalnutzer“ ab, da sich Aufwand, Einrichtung und Pflege teilweise arg schwierig gestalten und man schnell mal den falschen Bereich oder das falsche Progamm blockiert. Wer dazu mehr wissen will schreibt mir einfach eine PN.

Browser/ Emailprogramm
Wie soll man denn ins Internet gehen ohne Internet Explorer, Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera? Genau garnicht. Also sollte man (egal welchen Browser man nutzt) Ihn ebenfalls IMMER aktuell halten. Er ist die Schnittstelle zw. PC und Internet. Gleiches gilt für das Emailprogramm (Outlook, Thunderbird usw. ). Da Windowsbordmittel/ -programme nicht die Sichersten sind, bitte ich Euch inständig: Soweit wie möglich, Finger weg vom Internet Explorer! Er ist immer noch der unsicherste und langsamste, aber dennoch verbreitetste Browser weltweit. Wer kann sollte ebenfalls auf ein anderes Emailprogramm umsteigen. Eine direkte Empfehlung welchen Browser ihr nutzen sollt kann ich nicht geben. In die engere Auswahl würde ich aber Googles Chrome und Firefox nehmen. Für Firefox gibt es teils sehr nützliche Zusatzprogramme (auch „Plugins“ genannt, z.b. Werbeblocker), diese machen ihn aber gleichzeitig auch etwas langsamer und er braucht im Allg. mehr Ressourcen. Für Chrome gibt es mittlerweile auch einige nützliche Plugins. Da Chrome aber von Google entwickelt wurde (ganuso wie das Android Betriebssystem) und die immer gern alles vom Nutzer wissen wollen, schickt auch Chrome über den Nutzer Informationen an Google die für den eigentlichen Betrieb des Browsers nicht von Nöten wären. Wen das nicht stört hat einen tollen und schnellen Browser. Für alle anderen empfele ich den „SRWare Iron . Das ist sozusagen die entschlackte Version von Chrome, aktualisiert sich aber im Gegensatz zum Google-Originalbrowser leider nicht selber.

Weiter Hinweise
Hier noch ein par allgemeine Tipps und Hinweise:
  • Anwendungen, Medien, Dokumente und Spiele nicht auf der selben Festplatte/ Partition wie Windows sichern/ installieren
  • Passwörter und Formulardaten nicht im Browser gespeichert lassen
  • Private Browsing: Jeder moderne Browser bietet die Möglichkeit für Privates Surfen. Dabei werden Passwörter, Formulardaten, Cockies, der Cache und die aufgerufenen Seiten nicht im Browser gespeichert
  • Emails von unbekannten Absendern/ mit ungewöhlichem Betreff nicht öffnen
  • Eine gesunde Skepsis im Surfalltag kann nie schaden. ;)
Wer alle Schutzmechanismen beachtet sollte gut gewappnet sein gegen Angriffe aus dem Netz.

Sollte es doch einmal soweit sein und ihr denkt oder wisst es könnte ein Schadprogramm auf Eurem Rechner sein oder gar eine Meldung erscheinen wie : „Zahlen sie xx EUR damit ihr PC wieder freigegeben wird“ nun ein par Tipps zur Behebung des Problems.
Als erstes: Ruhe bewahren! Noch ist nichts verloren. ;)

Sollte der Rechner noch laufen, empfiehlt sich ein Onlinevirenscanner wie der von Trend Micro , Panda Activ Scan oder Bitdefender. Dort ladet ihr Euch auf der Seite ein Programm herunter, welches sich dann die neueste Virendatenbank herunter lädt und gleich online die Festplatte durchsucht. Damit umgeht es das (hoffentlich bereits) installierte Antivirenprogramm, welches evtl. ausgetrickst wurde.
Falls sich der PC bzw. Windows nicht mehr starten lässt, hilft nur noch eine Boot-/ Live-CD. Der letzte und auch sicherste Weg ist Windows neu aufzuspielen. Beides sollte aber nur jemand machen der sich damit auskennt.
Eine ebanfalls sehr umfangreiche Tippsammlung findet Ihr HIER .

Fragen, Hinweise Schreibfehler ;) usw. dürft ihr gerne anbringen.

Ach eh ich's vergesse: Zarim Paschlowski für brünlasberg.de!
:D
I'd walk a Mile to Kiss a reptile. ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »zapaschl« (22. September 2011, 16:15)


Brünlasberger

Erleuchteter

Beiträge: 3 303

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. September 2011, 17:58

Der Beitrag ist nicht schlecht aber verstehen von dem Inhalt tue ich bloß die Hälfte. 8)

Wie ist das mit Browser/Email Programm im Internetexplorer nicht sicher?
Wo gehobelt wird,da fallen Späne!

  • »zapaschl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 864

Wohnort: Gebirge, Erz

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. September 2011, 18:31

Ich hab schon probiert möglichst einfach zu schreiben. :whistling:
Deine Frage versteh ich nicht ganz. Im Betrag ist folgendes gemeint: Man sollte weg vom IE bzw. von Outlook und auf andere Prog. umsteigen, wenn man kann. Für einige Homepages und Dienste benötigt man zwingend den IE. Und im Outlook hat ja mancher seine ganzen Kontakte oder Termine im Kalender gespeichert. Windows Programme sind eben einfach anfälliger für Sicherheitslücken und Angriffe. Ganz einfach weil sie weit verbreitet und von Microsoft sind. ;) Sonst gäbs ja nicht immer so viele Updates. :thumbsup: Mal ganz davon abgesehen das Anwendungen von anderen anbietern meist schneller, umfangreicher und bedienerfreundlicher sind. :)
I'd walk a Mile to Kiss a reptile. ^^

Ähnliche Themen

Social Bookmarks