Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Brünlasberg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »zapaschl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 864

Wohnort: Gebirge, Erz

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Januar 2010, 16:44

Gratis Hotspots

In der Ära von Note- und Netbooks, Smartphones und anderen internetfähigen Geräten taucht öfter denn je der Begriff "Hotspot" auf ( die Ga hat ja mittlerweile auch einen :thumbsup: ). Hotspots sind teils kostenlose WLAN-Zugangspunkte in öffentlichen Gebäuden, Bar, Cafés Restaurants, Hotels usw. Sehr praktisch natürlich, wenn man mal unterwegs fix ins Internet möchte und keinen UMTS-Stick oder Datenpaket für's Handy hat.
Die Zahl der Hotspots ( Gratis-Surf-Community Fon schlägt T-Com) steigt stetig. Auf mobileaccess.de sind zum Beispiel viele der kostenlosen, in Dtl. verfügbaren Hotspots aufgelistet. Eine sehr engagierte Gemeinschaft die die Verfügbarkeit von WLAN Zugängen steigern will ist die FON-Community (FON Maps mal anschauen!). Dort kann man seinen Breitbandzugang anderen zu verfügung stellen und sogar noch etwas Geld dabei verdienen.

Was hasltet Ihr von öffentlichen WLAN-Zugängen, habt Ihr evtl. schonmal so etwas genuzt (ich zähle mal die Uninetzwerke nicht mit dazu) und würdet Ihr Euch an so einer Gemeinschaft beteiligen?
I'd walk a Mile to Kiss a reptile. ^^

Betze-Sister

Fortgeschrittener

Beiträge: 397

Wohnort: Witzschdorf

Beruf: nix Gescheit`s

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Januar 2010, 17:45

Habe auch im Hotel über ein Fremd-WLANnetz gesurft (mit so einem 100 Std. Hotspotpass - war Werbung zum EEE PC ). Aber meinen WLAN Fremden zur Verfügung stellen??? Ist das nicht ein bissel unsicher? Wofür gibt es denn diese Verschlüsselung? Diese offenen WLAN - Zugangspunkte beschränken sich wohl doch her auf Cafes, Hotels ect.

Bin in PC Dingen unbewandert. Du offenbar nicht, vielleicht hast du eine Antwort auf meine Frage.

LG Jana
In meinem Leben ist Laufen ist das LETZTE das ich aufgeben werde!

Hexchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 475

Wohnort: Aue

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Januar 2010, 18:42

im prinzip finde ich das eine gute sache!
kenn mich allerdings auch nicht damit aus und ich denke ich würde mein wlan niemanden zur verfügung stellen!

DeKatja

Fortgeschrittener

Beiträge: 407

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Januar 2010, 19:23

Also ich würde meinen Zugang, wenn ich einen hätte nicht zur Verfügung stellen.

Als Bsp:
Wir haben auf Arbeit einen W-Lan Zugang(dem zufolge auch einen Hotspot) der unseren Gästen kostenlos zur Verfügung steht. Also kann sich da jeder einklinken wie und wann er will. Eines schönes Tages stand die K. bei uns auf der Matte und meinte das von unserer IP-Adresse(vielleicht können da die Fachmänner mal was dazu schreiben. Bevor ich was falsches schreib.) Videos bei Youtube hochgeladen wurden die nicht so "sauber" waren. Die K. hatte schon einen Verdächtigen,der deswegen schon bekannt war. Bei Ihm zu Hause hatten sie wohl den Laptop sicher gestellt usw. Für uns ging dann das große Unterlagen wälzen los ob die Person zu dem Zeitpunkt auch bei uns im Haus war. Was aber jetz dabei raus gekommen ist :ka:

De Edit weiß jetz auch nicht genau in wie fern man dafür haftbar gemacht werden kann wenn jemand Blödsinn über Ihren Zugang hochläd.
:crazy: SIGNATUR :crazy:

Betze-Sister

Fortgeschrittener

Beiträge: 397

Wohnort: Witzschdorf

Beruf: nix Gescheit`s

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Januar 2010, 19:42

Gute Frage! Wenn man bedenkt, wie viele Leutchens mit ihrem Laptop in Chemnitz bei Mc. Donalds im Hotspot surfen...also dort fällt es mir besonders auf. Früher ist man dort zum Essen hingegangen.

Aber wir werden wohl die Antwort von Zapaschl abwarten müssen. Euch allen noch einen schönen Abend.

Bis denne. Jana und Gruß auch von Merlin, der hat z.Zt. ein gestörtes Verhältnis zum Computer, deshalb lies man nur noch so wenig von ihm ( das ist so, seitdem sein Battle-Ritter keine Coins mehr hat und ständig nur im Gasthaus herumlungern muss :biggrin: :biggrin: )
In meinem Leben ist Laufen ist das LETZTE das ich aufgeben werde!

  • »zapaschl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 864

Wohnort: Gebirge, Erz

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. Januar 2010, 18:57

Aber meinen WLAN Fremden zur Verfügung stellen??? Ist das nicht ein bissel unsicher? Wofür gibt es denn diese Verschlüsselung?
Für diese spezielle FON-Community gibt es direkt von denen kleine, günstige Geräte die ein seperates WLAN zusäzlich zu seinem eigenen zur Verfügung stellen, um damit festzulegen wieviel man von seiner eigenen Bandbreite zur verfügung stellen will und um sein eigenes WLAN zu schützen (Hört sich kompliziert an is es aber nicht, annstecken, Bandbreite festlegen, fertig) . Da man ja sein eigenes WLAN verschlüsselt hat. -> Das macht man ja um ungewollte Fremdzugriffe zu vermeiden.
In dem von Katja beschriebenen Fall ist es so wie in sehr vielen Hotels, das Gäste das Netz dort nutzen können. Ich denke mal das dort nicht soo sehr auf ein gutes System geachtet wurde. Soll heißen Gast Bert bekommt Zugangsdaten, kann aber erstmal machen was er will. Auch wenn sichelich in den allgem. Nutzungsbedingunen gewisse Regeln festgelegt wurden. Das System könnte nicht so ausgelegt sein das gewisse Seiten und Dienste erst ganricht über das dortige WLAN genuzt werden könnten. Un man könnte auch z.B. für jeden Gast einmalig vergebene Zugangsdaten verwenden, um wie im oben ganannten Fall schneller rauszubekommen wer wann und was gemmacht hat. Aber mehr sicherheit kostet auch mehr. Für den Betreiben un dam Ende auch für den Nutzer.
Wie sich das jetzt im einzelnen verhält bzw. was der Geseztgeber sagt und was die Holels, Cafès usw. machen müssen um ein gewisses Grundmaß an sicherheit zu gewährleisten weiß ich nicht. Allerdings ist jeder Betreiber gut beraten das so sicher wie möglich zu machen, weil dieser in einem Missbrauchsfall sonst der Dumme ist.
Für den Ottonormalnutzer sind die für Ihn möglichsten Sicherheits einstellungen vorzunehmen. Eben (maximale, vom Router mögliche) Verschlüsselung.
I'd walk a Mile to Kiss a reptile. ^^

Social Bookmarks