Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Brünlasberg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

brünihummel

Anfänger

  • »brünihummel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Brünlasberg

Beruf: Handwagenverleiher

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juni 2010, 18:00

offener Brief an die Bundesregierung

Wer lebt denn hier über seine Verhältnisse?

Von Stephan Ueberbach, SWR, ARD-Hauptstadtstudio
Liebe Bundesregierung, sehr geehrte Frau Merkel,
wen meinen Sie eigentlich, wenn Sie sagen, wir hätten jahrelang über unsere Verhältnisse gelebt?
Ich jedenfalls habe das nämlich ganz sicher nicht getan. Ich gebe nur das Geld aus, das ich habe. Ich zahle Steuern,bin gesetzlich krankenversichert und sorge privat für das Alter vor.
Ich habe mich durch Ihre Abwrackprämie nicht dazu verlocken lassen, einen überflüssigen Neuwagen zu kaufen, ich bin kein Hotelier und kein Milchbauer. Und "Freibier für alle" habe ich auch noch nie verlangt.
Wer war wirklich maßlos?
Meinen Sie vielleicht die Arbeitslosen und Hartz IV-Bezieher, bei denen jetzt gekürzt werden soll? Meinen Sie die
Zeit- und Leiharbeiter, die nicht wissen, wie lange sie ihren Job noch haben? Oder meinen Sie die Normalverdiener, denen immer weniger netto
vom brutto übrigbleibt? Haben die etwa alle "über ihre Verhältnisse" gelebt?
Nein, maßlos waren und sind ganz andere: Zum Beispiel die Banken, die erst mit hochriskanten Geschäften Kasse machen, dann Milliarden in den Sand setzen, sich vom Steuerzahler retten lassen und nun einfach weiterzocken als ob nichts gewesen wäre.
Mehr Beispiele gefällig?
Zum Beispiel ein beleidigter Bundespräsident,der es sich leisten kann Knall auf Fall seinen Posten einfach hinzuwerfen - sein Gehalt läuft ja bis zum Lebensende weiter, Dienstwagen, Büro und Sekretärin inklusive.
Zum Beispiel die
Politik, die unfassbare Schuldenberge aufhäuft und dann in Sonntagsreden über "Generationengerechtigkeit" schwadroniert. Die von millionenteuren
Stadtschlössern träumt und zulässt, dass es in Schulen und Kindergärten reinregnet. Die in guten Zeiten Geld verpulvert und in der Krise dann den Gürtel plötzlich enger schnallen will, aber immer nur bei den anderen und nie bei sich selbst.
Liebe Frau Bundeskanzlerin, nicht die Menschen, sondern der Staat hat dank Ihrer tätigen Mithilfe möglicherweise über seine Verhältnisse gelebt. Ganz sicher aber wird er unter seinen Möglichkeiten regiert.
Mit - verhältnismäßig - freundlichen Grüßen,
Ihr Stephan Ueberbach


:whistling: :whistling: :whistling: :whistling:

Dem kann ich nur Zustimmen !!!

X( X( X( X(

Hexchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 475

Wohnort: Aue

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Juni 2010, 18:23

ja ein feiner brief!
ich denke aber den wird dann doch keiner für voll nehmen!

Beiträge: 1 944

Wohnort: uffm Berg

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Juni 2010, 18:49

ob der Brief überhaupt den Empfänger erreicht ist fraglich... Aber so im großen und ganzen schön be,-ge,-schrieben
Mein bionisches Auge erlaubt es mir, im infrarot Modus zu sehen und ist zusätzlich mit einem 20-fach Zoom ausgestattet.

DeKatja

Fortgeschrittener

Beiträge: 407

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Juni 2010, 19:07

Gut geschrieben...
Vielleicht sollten wir den Brief ausdrucken und ebenfalls schicken?!
Wenn die von den Dingern nur genug erhalten wird es schon eine Reaktion geben.
Stellt euch mal vor wenn dort 5000(mal gesponnen) solche Briefe, vielleicht auch noch am selben Tag dort einfliegen...
:crazy: SIGNATUR :crazy:

Brünlasberger

Erleuchteter

Beiträge: 3 303

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Juni 2010, 19:09

Jo den Brief kann ich auch zustimmen bzw. ich würde ihn sogar unterschreiben. :)
Wo gehobelt wird,da fallen Späne!

Oerst

Fortgeschrittener

Beiträge: 581

Wohnort: Aue

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Juni 2010, 19:16

Solche Briefe sind ja immer schön und gut, haben aber m.M.n. immer etwas das Image eines Beleidigten Kindes, das beim Topfschlagen verloren hat. Wenn da ein paar Vorschläge drinnen wäre (z.B. Bankenregulierung) ok, aber so'n Ding schreib ich auch wenn ich das will.
Es ist immer einfach sowas "raus zu rotzen", bringt aber keinen weiter.

Wobei ich nicht sagen will, dass das Geschrieben verkehrt wäre, er hat ja Recht. Leider aber nur ein Hilferuf im ach so dunklen Wald, da ja nichteinmal Artikel von der FAZ oder der Welt wahr genommen werden zu diesem Thema. Bzw. schon wahrgenommen, aber die Politiker sind da ja dann wie beschissene Kinder, Sie äußern sich einfach nicht.

Was mich maßlos aufregt ist dieser Bundes Horst, der sein Leben lang alles gealt bekommt...und das obwohl ihm und seinem Amt nicht "der nötige Respekt entgegengebracht wurde". Die Pfeiffe!

Social Bookmarks